Wohnmobile mieten

Wohnmobile mieten – aber das richtige

Immer mehr Firmen bieten an, Wohnmobile zu mieten. Sei es für den Urlaub, für Kurz-Trips oder für einen Wochenendaufenthalt. Dabei sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie genau hinsehen: Preise vergleichen, Kleingedrucktes lesen, Zusatzkosten genau beachten, Einrichtungen unter die Lupe nehmen und, und, und. Auch ist zu bedenken, dass während der Ferienzeiten nicht nur häufig das Angebot der vorhandenen Fahrzeuge sehr dezimiert ist, auch werden die Mietkosten dann teurer.

Ich kann nur empfehlen, wenn möglich, so früh es geht Wohnmobile zu mieten, denn dann ist die Auswahl in der Regel noch sehr groß. Zudem sollte man auf eine Probefahrt sowie eine längere, genaue Einweisung bestehen, denn wer noch nie mit einem Wohnmobil unterwegs war, auf den kommen viele, viele neue Handgriffe und eventuell Probleme zu. Besonders die Ver- und Entsorgung, die Bedienung von Heizung, Herd und Kühl- beziehungsweise Gefrierschrank, aber auch das Einparken bedürfen genaueren Probierens. Erst, wenn das alles einigermaßen sicher beherrscht wird, kann man die Fahrt mit dem gemieteten Wohnmobil aus vollem Herzen genießen.

Wer alleine oder zu zweit reist, für den reicht ein Fahrzeug von 6-6,50 Metern – das gilt besonders für den Sommer. Auch sollte man es sich gut überlegen, ob ein Alkoven wirklich gewünscht ist. Ist man mit der kompletten Familie unterwegs, so dürfen es ruhig auch mal mehr als 7 Meter Länge sein. Aber Achtung: Je länger das Gefährt, desto schwieriger die Parkplatzsuche und desto teurer die Fähren.

Von der Inneneinrichtung her sind im Grundprinzip alle Fahrzeuge gleich: Toilette, Dusche, Waschbecken, Spülbecken, Herd, Kühl- und Gefrierschrank sowie eine Heizung sind Standardausrüstung. Der Satellitenempfang ist meistens auch gewährleistet, aber nicht immer vollautomatisch. Backofen und Klima- sowie Solaranlage sind eher Zusatzaufbauten. Wichtig ist natürlich die Bettenanzahl sowie deren Verteilung. Eventuell sollte man auf den ausreichenden Stauraum sowie auf die Möglichkeit des Fahrradtransportes achten.

Selbstverständlich sind technisch einwandfreie Fahrzeuge mit einer guten Bereifung. Außerdem sollte man unbedingt auf gefüllte Gasflaschen achten. Auch hier Achtung: Deutsche Gasflaschen bekommt man im Ausland nicht überall getauscht; Adapter sind notwendig!

Es gäbe noch so viel zu sagen, aber auch beim Wohnmobile mieten gilt: Learning by doing. Ich wünsche allen, die mit mir mein Hobby teilen und sich für Wohnmobile mieten entscheiden, eine stets unfallfreie Fahrt sowie ein unvergessenes Erlebnis.

Wohnmobile mieten Welt erleben

Das Tor zur Welt steht Ihnen offen – Wohnmobil mieten

Wer gerne in Urlaub fährt, gerne fremde Länder oder auch nur das eigene Land bereist, für den gibt es verschiedene Arten, seinen Urlaub zu verbringen. Menschen, die dabei unabhängig und frei den Tag genießen möchten, die sollten Wohnmobile mieten. Mit einem Wohnmobil ist man vollkommen frei in der Auswahl der Aufenthaltsdauer, des Standortes sowie des Tagesrhythmus. Für mich als passionierte Wohnmobilfahrerin gibt es keine andere Art von Urlaub mehr.

Wohnmobile mieten, um etwas von der Welt zu erleben

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs sein will, der kann dies in nahezu jedem Land der Welt. Auf unserem Kontinent ist das dabei überhaupt kein Problem, und man wird schnell sehen, wie viele Gleichgesinnte unterwegs sind. Allerdings wird man auch feststellen, dass die Bedingungen von Land zu Land sehr unterschiedlich sind. So gehört beispielsweise Frankreich zu meinem bevorzugten Reiseland, denn in kaum einem anderen europäischen Land ist man so willkommen wie dort. Neben den ausgewiesenen Campingplätzen findet man hier in nahezu jedem zweiten Ort einen Wohnmobilstellplatz mit Ver- und Entsorgung. Häufig sind diese Plätze sogar noch kostenlos zu nutzen. Ansonsten kann man aber auch für eine Nacht an vielen anderen Orten Frankreichs stehen.

Auch andere Länder empfangen uns Wohnmobilfahrer häufig mit offenen Armen. So kann man beispielsweise die Weite Schwedens in vollkommener Freiheit genießen. Etliche vorgesehene Plätze aber auch einfach nur das Stehen in freier, wilder, nahezu unberührter Natur sind das Highlight dort für uns Wohnmobilfahrer.

Wer lieber in wärmere Gefilde fährt, der findet in Griechenland ein Eldorado für Wohnmobile vor. Auch Länder wie Spanien, Portugal, Italien und andere sind gut mit diesem Gefährt zu bereisen.

Wen es in exotischere Teile der Welt zieht, der muss keineswegs darauf verzichten, ein Wohnmobil zu mieten. Dank der heutigen Situation und des Internets ist es ein Leichtes, Wohnmobile mieten zu können in Kanada, Neuseeland oder andernorts.

Wohnmobile mieten und einen abwechslungsreichen Urlaub genießen

Ich persönlich genieße es, mit dem Wohnmobil meinen Urlaub so vielfältig und unterschiedlich zu gestalten, wie nur irgend möglich. Dabei kann man sowohl einen Städteurlaub planen – denn zahlreiche Städte bieten zentral gelegene Stellplätze an – als auch einen Wohnmobilurlaub inmitten der Natur anvisieren. Paris, Rom, Berlin, Hamburg und zahlreiche andere Großstädte, aber auch kleinere, bieten hierzu extra für uns Wohnmobilfahrer Stellplätze – teils mit Dusche und WC und häufig auch mit Strom – an, die zentral gelegen sind. Andere Stellplätze befinden sich an Flussufern, Seen, Pässen, am Meer oder andernorts, wo man die Seele so herrlich baumeln lassen kann.

Man kann aber auch Wohnmobile mieten, um sich bestimmte Sehenswürdigkeiten anzusehen. So bieten etwa Trier oder Aachen fantastisch gelegene, komfortable Stellplätze in unmittelbarer Nähe zu den Sehenswürdigkeiten an. Traumhaft schönen Anblick hat man zudem an historischen Orten wie Carcassonne, wo Sie direkt an den Stadtmauern stehen können. Wollen Sie ein Musical besuchen, so kann ich auch hier dazu raten, Wohnmobile zu mieten, denn beispielsweise in Hamburg steht man direkt am Fischmarkt genau gegenüber der Musical-Insel. Besonders schön ist ebenfalls der Besuch von Weihnachtsmärkten mit dem Wohnmobil, da können Sie den köstlichen Glühwein genießen, ohne anschließend noch fahren zu müssen. Orte wie Bernkastel-Kues, Trier, Kayserberg, Hann. Münden und zahlreiche andere offerieren hierzu geräumige Wohnmobilstellplätze.

Wie man sieht, gibt es viele Gelegenheiten, Wohnmobile mieten zu wollen und zu können.

Wohnmobile mieten – aber das richtige

Immer mehr Firmen bieten an, Wohnmobile zu mieten. Sei es für den Urlaub, für Kurz-Trips oder für einen Wochenendaufenthalt. Dabei sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie genau hinsehen: Preise vergleichen, Kleingedrucktes lesen, Zusatzkosten genau beachten, Einrichtungen unter die Lupe nehmen und, und, und. Auch ist zu bedenken, dass während der Ferienzeiten nicht nur häufig das Angebot der vorhandenen Fahrzeuge sehr dezimiert ist, auch werden die Mietkosten dann teurer.

Ich kann nur empfehlen, wenn möglich, so früh es geht Wohnmobile zu mieten, denn dann ist die Auswahl in der Regel noch sehr groß. Zudem sollte man auf eine Probefahrt sowie eine längere, genaue Einweisung bestehen, denn wer noch nie mit einem Wohnmobil unterwegs war, auf den kommen viele, viele neue Handgriffe und eventuell Probleme zu. Besonders die Ver- und Entsorgung, die Bedienung von Heizung, Herd und Kühl- beziehungsweise Gefrierschrank, aber auch das Einparken bedürfen genaueren Probierens. Erst, wenn das alles einigermaßen sicher beherrscht wird, kann man die Fahrt mit dem gemieteten Wohnmobil aus vollem Herzen genießen.

Wer alleine oder zu zweit reist, für den reicht ein Fahrzeug von 6-6,50 Metern – das gilt besonders für den Sommer. Auch sollte man es sich gut überlegen, ob ein Alkoven wirklich gewünscht ist. Ist man mit der kompletten Familie unterwegs, so dürfen es ruhig auch mal mehr als 7 Meter Länge sein. Aber Achtung: Je länger das Gefährt, desto schwieriger die Parkplatzsuche und desto teurer die Fähren.

Von der Inneneinrichtung her sind im Grundprinzip alle Fahrzeuge gleich: Toilette, Dusche, Waschbecken, Spülbecken, Herd, Kühl- und Gefrierschrank sowie eine Heizung sind Standardausrüstung. Der Satellitenempfang ist meistens auch gewährleistet, aber nicht immer vollautomatisch. Backofen und Klima- sowie Solaranlage sind eher Zusatzaufbauten. Wichtig ist natürlich die Bettenanzahl sowie deren Verteilung. Eventuell sollte man auf den ausreichenden Stauraum sowie auf die Möglichkeit des Fahrradtransportes achten.

Selbstverständlich sind technisch einwandfreie Fahrzeuge mit einer guten Bereifung. Außerdem sollte man unbedingt auf gefüllte Gasflaschen achten. Auch hier Achtung: Deutsche Gasflaschen bekommt man im Ausland nicht überall getauscht; Adapter sind notwendig!

Es gäbe noch so viel zu sagen, aber auch beim Wohnmobile mieten gilt: Learning by doing. Ich wünsche allen, die mit mir mein Hobby teilen und sich für Wohnmobile mieten entscheiden, eine stets unfallfreie Fahrt sowie ein unvergessenes Erlebnis.